Donnerstag, 27. März 2008

Südafrika - Das Land der Weite

Von der lebensvollen Hauptstadt Pretoria starteten wir heute morgen zur Weiterreise in die faszinierende Weite des Zululandes. Die fast siebenstündige Fahrt führte vorbei an großen Maisfeldern, unendlichen rosa-weißen Blumenteppichen – und wieder überall fröhlich winkenden Menschen. Beim Mittagessen in der Majuba Guest Lodge umgaben uns bereits die ersten Berge. Besonders begeisterten uns hier die ersten Strauße, die auf dem Grundstück umherstolzierten. Und Dank unseres Führers Andrew wissen wir nun alles über den größten Vogel, mit dessen Schnelligkeit es nur der Gepard aufnehmen kann. Fast genau so schnell waren die Buben nach dem Mittagessen, als Bischof Gerhard Ludwig Müller den Anstoß zum großen Fussballspiel gab.
Je näher wir Vryheid kamen, umso mehr nahm uns die Landschaft gefangen. Die Straße bis zum Horizont war über weite Strecken der einzige Hinweis auf Zivilisation, ansonsten umgab und umgibt uns einfach großartige Natur.
In Inkarmana erwartete uns Abt Gottfried Sieber (Father Godfrey) mit seinen Mitbrüdern. Mit der offenen Herzlichkeit, die uns hier überall begegnet, begrüßte er vor allem Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller und Domkapellmeister Roland Büchner, besonders aber die Buben. „Es ist für uns eine wirklich große Ehre, dass die Domspatzen bei uns hier in Inkarmana singen werden!“ Und wie sehr sich das Kloster auf den Besuch gefreut hat, wurde beim gemeinsamen Abendessen mit den Benediktinermönchen deutlich. Der Koch der Abtei wurde extra für ein halbes Jahr zur Ausbildung in ein Viersterne-Hotel geschickt, um sich auf die Gäste vorzubereiten.
Die Abtei Inkarmana, die für die nächsten fünf Tage unser Quartier sein wird, liegt sieben Kilometer von Vryheid entfernt, idyllisch an einem aufgestauten Fluss. Es war ein Regensburger, der am 3. August 1922 das Kloster als Missionsstation gegründet hat – der spätere Bischof Thomas Spreiter OSB aus der Dompfarrei. 1961 wurde Inkarmana zum Priorat, 1968 zum Konventual-Priorat und 1982 zur Abtei erhoben. Sie ist sowohl ein spirituelles Zentrum als auch Ausbildungsstätte für Brüder und Priester aus Südafrika und Übersee. Angeschlossen ist eines der besten Gymnasien Südafrikas. Von den 40 Mönchen leben zur Zeit 25 im Kloster; die übrigen sind beim Studium oder außerhalb im Einsatz. Die deutschen Brüder stammen aus St. Ottilien und Schweikelberg. Sie kamen zum Teil bereits vor 50 Jahren nach Südafrika, damals mit dem Schiff nach 18-tägiger Überfahrt nach Durban und über Schlammwege ins Landesinnere.
Die größte Freude an diesem Tag erlebte wohl Schwester Gertrude. Mit Tränen in den Augen schloss sie Schwester Isabell Fell, die Oberin der Nardini Sisters von Vryheid, in die Arme. Vor vielen Jahren hatten sie sich einmal im Mallersdorfer Mutterhaus getroffen. Seitdem schreiben sie sich regelmäßig Briefe, wurden sie über die Entfernung von über 8000 Kilometern zu Freundinnen. Heute sahen sie sich wieder.

Kommentare:

FuG hat gesagt…

Ach, ist das schön! So viele Eindrücke und Gefühle, wir beneiden Euch immer mehr...!
Übrigens "Danke", dass Ihr uns ein paar Sonnenstrahlen geschickt habt, wir haben sie von Herzen genossen.
Von Severin(6) soll ich fragen, ob es vielleicht ein Foto gibt...vom Strauß? und liebe Grüße an Flo.
Euch allen einen schönen Aufenthalt in Inkamana wünschen
FuG Anetzberger

Claudia Linska hat gesagt…

Liebe Südafrika-Gruppe, mit viel
Spannung und Vorfreude lese ich Eure täglich neu gewonnenen Eindrücke und Erlebnisse. Es ist schön, Euch dank der tollen Fotos ein Stück näher sein zu können. Weiterhin eine schöne Reise und viel Freude sowie ganz liebe Grüße an Stephan. Claudia Linska

Wolfgang Stadler hat gesagt…

Servus Chrise!
Die Mutter war ganz gerührt, als
sie ihren Bubi auf'm Bildschirm gseng hod.Da Vater hod lacha miasn, weilst so gierig aufs Essen starrst!:-)
Sche habts es, man kon die Stationen gut nachverfolgen. I soll di von allen recht herzlich grüßen. Viel Spaß no, genießt die Sonne! Wolfgang

BvB hat gesagt…

Und heute bzw. gestern freuen wir uns mit Schwester Gertrude.
Herzliche Grüße
Fam. Anders

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die schönen Bilder,wir warten mit Spannung auf die nächsten. Viele Grüße an alle im Besonderen an Benni, David und Georg.
Euer André

PS:Auch an UWE G.

Anonym hat gesagt…

Liebe Südafrikareisende, wir hier zu Hause warten schon jeden Tag gespannt auf die neuen und sehr interessanten Berichte. Wir freuen uns mit Euch, dass Ihr so viele neue Eindrücke sammeln könnt, und dass es Euch gut geht.
Vor allen Dingen freut man sich als Mutter darüber seinen Filius auf manchen Bildern zu entdecken.
Viele liebe Grüße an alle, vor allem an "meinen Flori"
Lieselotte Wirth

Anonym hat gesagt…

Hi Max,
wir grüßen Dich aus dem sonnigen Roding. Gestern hat's noch geschneit. Vergiss bloß nicht die Karten abzuschicken, sonst dreht Dir die Anna den Hals um. Haben Dich alle ganz doll lieb und wir vermissen dich voll!!!
<3 Anna und Mama

Christina hat gesagt…

Hallo Liebe Domspatzen!
Wir finden eure Berichte echt sehr interessant und freuen uns immer wieder wenn wir einen unserer Bekannten (Sebi, Christoph, Patrick, Sebbl.. usw.) auf den Bildern erblicken =)

Wir wünschen euch noch einen unvergesslichen Aufenthalt im Land der Weite.
Viele Grüße an euch alle besonders an Sebastian, Christoph, Patrick, Sebbl, Florian N. und W., Julian usw. :D

Christina und Verena

P.S.: Sebastian soll bitte die Postkarten nicht vergessen :D